© Wolfgang Maschke 02.07.2017

Oft werden uns Fragen gestellt oder wir werden auf diese Art mit Meinungen konfrontiert. Wir anerkennen das darin innewohnende Interesse an unserem Geschäft und achten die Meinungen anderer, die niemals böswillig gedacht sind, sondern stets der Ausdruck des gegenwärtigen Erkenntnisstandes sind.

1.
Müssen nicht die da unten viel verkaufen, damit die da oben viel Geld bekommen?

Wenn ich so wenig von der Sache wüsste, wie der Fragesteller, würde ich garantiert auch so denken!

Zunächst: müssen muss hier niemand etwas. Es gibt keinerlei Umsatzvorgaben oder "Bestrafungen" irgendeiner Art, wenn jemand keine Einkäufe bei AMWAY tätigt.
Aber schaun wir mal etwas genauer hin. Bei Amway wird man ausschließlich für den Umsatz bezahlt. Für die eigenen Verkäufe mit der Handelsspanne (logisch!) und darüber hinaus gibt es noch Mengenrabatt, der bei uns Bonus heißt. Der Bonus ist umsatzabhängig und wächst mit der Umsatzgröße. Er wächst dabei schneller, als der Umsatz selber.
Hier steht Geld zur Verfügung, welches im traditionellen Handel für den Groß- und Zwischenhandel, für Logistik und Werbung (alles Faktoren, die wir so im Direktvertrieb nicht haben) ausgegeben wird. Diesen Bonus bekommt man für die eigenen Verkäufe in voller Höhe. Nachdem ich eine Gruppe von Geschäftspartnern eingearbeitet habe und bei denen Umsatz geschieht, bekommen diese ebenfalls Handelsspanne und Bonus. Die Umsatzsumme der Gruppe kann aber einen höheren Bonus zur Folge haben als die Summe der gezahlten Einzelboni. Diese Differenz bekomme ich dann und ist der Lohn für die Mühe, die ich hatte, um die Geschäftspartner zu finden und einzuarbeiten.
Wenn ich aber nur einen einzigen Geschäftspartner gewinnen kann und der seinerseits eine solche Gruppe aufbaut, dann werde ich niemals auch nur einen Cent bekommen können, denn die Leistung (den Umsatz) hat ja er bewirkt.
Da bei Amway nach Leistung bezahlt wird, bekommen die mehr Geld, die für mehr Umsatz sorgen als jene, die das nicht tun. Das unterscheidet ein seriöses Unternehmen wie AMWAY von Schneeballsystemen.

Die Praxis zeigt immer wieder (und das ist gut so!), das Leute, die in der Reihenfolge weiter "oben" stehen in Größenordnungen weniger verdienen, als Geschäftspartner, die "unter" ihnen stehen, also später das Geschäft begonnen haben aber inzwischen mehr geleistet haben.

2.
"Ich kann nicht auf Leute zugehen, ihnen etwas empfehlen (manche sagen 'aufschwatzen'), etwas verkaufen."

Können kann das anfänglich tatsächlich niemand. Gab es in Ihrem Leben eine Zeit, wo Sie nicht Autofahren konnten, nicht mit dem Fahrrad, ja nicht einmal laufen konnten??? Warum können Sie es heute? Sie haben es gelernt, weil Sie es lernen wollten (oder mussten).
Viele Menschen, die mir so etwas sagen, meinen eigentlich etwas ganz anderes: Sie meinen: ich will nicht auf Leute zugehen und ich will nicht verkaufen. Gut, dann ist dieses Geschäft nichts für Sie. Man kann hier in Deutschland seinen Unterhalt auch ganz anders bestreiten, aber alle Anzeichen sprechen doch dafür, dass das in Zukunft eher schwerer wird. Die Praxis zeigt immer wieder, dass es keineswegs schwerer ist, ein eigenes Geschäft mit Amway aufzubauen als auf herkömmliche Art für seinen Lebensunterhalt zu sorgen. Das Plus bei einem eigenen Geschäft mit Amway besteht aber darin, dass Sie unabhängig vom Wohlwollen eines Arbeitgebers oder des Sozialstaates sein könnten - und das mit der Möglichkeit eines überdurchschnittlichen Einkommens, dessen Grundlage, nämlich Ihr AMWAY-Geschäft, Sie auch später vererben können
Uns ist doch klar, dass Sie anfänglich unsicher sind und nicht wissen können, was auf Sie zukommen könnte - ich schwöre Ihnen: nichts Schlimmens.
Und Sie werden es nie wissen, es sei denn, Sie probieren es einmal selbst aus. Sie können sich 90 Tage erproben, denn innerhalb dieser Frist erhalten Sie die geringe Einschreibegebühr von Amway zurück, wenn Sie das dann noch wollen sollten. Sie könnten sich selbst von der ausnahmslos guten Qualität der Produkte sowie deren Preiswürdigkeit überzeugen, Sie würden das Marketingkonzept begreifen können, wo keiner benachteiligt ist (höchstens der, der nicht dabei ist).
Wenn Sie so wie wir wissen würden, dass dadurch, dass man bei Amway mitmacht niemand einen Nachteil hat und die Vorteile groß sind und nur von der eigenen Leistung abhängen.... Ob Sie dann nicht doch auf Menschen zugehen könnten, um ihnen dieses gute Konzept anzubieten?

3.
"Sind die Produkte nicht zu teuer?"

Ja - welches denn?? "Hm, ja, ich weiß nicht - aber ich habe gehört....
Haben Sie selbst schon mal ein Amway Produkt über längere Zeit benutzt oder sogar aufgebraucht?? Nicht?
Wir streiten uns schon lange nicht mehr mit Menschen herum, die zwar eine Meinung haben aber keine Sachkenntnis. AMWAY hat Konzentrate, mit denen man auch sachgerecht umgehen sollte. Wir beobachten regelmäßig die Preise von Mitbewerberprodukten, die keinesfalls eine schlechtere Wirkung haben müssen aber die pro Anwendung regelmäßig nicht billiger sind als unsere. Rechnenkönnen zahlt sich halt aus. Wer meint, trotzdem nicht zufrieden zu sein, möge bei Frage 5 weiterlesen.

4.
"Halten die Produkte nicht zu lange?"

Klar, die Produkte sind langlebig! Und das ist Absicht. Was macht es für einen Sinn, dem Verbraucher in voluminösen Abpackungen eine Menge Füllstoffe oder Wasser anzubieten? Familien kommen beim Wocheneinkauf oft nicht mit einem Einkaufswagen aus und ein Kleinwagen ist schnell bis unters Dach beladen. Welche Menge Verpackungsmüll da erst entsteht!
Unsere Konzentrate sind sparsam in der Anwendung und reichen eine lange Zeit.
Der Fragesteller sagt uns ja eigentlich, dass er sich nicht vorstellen kann, bei derartigen Produkten mit Verkauf einen nennenswerten Gewinn machen zu können. Nun, wenn man glaubt, nur L.O.C.
TM verkaufen zu können, mag das sogar stimmen. Wir haben aber mehrere Hundert verschiedene und attraktive Produkte im Angebot. Die Praxis beweist, dass es funktioniert, unabhängig davon, was dieser oder jener glaubt.

5.
"Was bedeutet die Zufriedenheitsgarantie bei AMWAY?"

Wichtige Frage! Speziell für mich war es ein Hauptgrund, dass ich mich seinerzeit auf das "Abenteuer" AMWAY eingelassen habe. Ich wusste, dass ich keinerlei Verpflichtungen eingehe und dass ich niemals mit einem Kunden Ärger bekommen kann. Sollte er aus irgend einem Grund nicht mit dem von mir bezogenem Produkt zufrieden sein, so kann er die noch nicht benutzte Menge an mich zurückgeben und ich lasse ihm dann die Wahl zwischen einem Austauschprodukt oder der Rückerstattung des vollen Kaufpreises. Selbst schicke ich das Ganze dann unfrei zu Amway und bekomme den von mir gezahlten Preis zu 100% gutgeschrieben. Bei Verbrauchsprodukten gilt diese Garantie unbefristet bei Gebrauchsprodukten (Kochtöpfe, Zahnbürsten,...) 90 Tage. Unberührt davon ist die Gewährleistung bei Mängeln, die in der EU mindesten 24 Monate beträgt, bei einigen Amway Produkten auf 5 bis 30 Jahre erweitert ist.

6.
"Kann man sich auf AMWAY verlassen und darauf seine Zukunft aufbauen?"

Ja. Amway operiert weltweit und hat noch nie einen Markt aufgegeben, der einmal eröffnet wurde. Markteröffnungen von Amway werden immer exakt vorbereitet und erfolgen in Übereinstimmung mit den Gesetzen in den jeweiligen Ländern. Daher sind Aktivitäten in nicht eröffneten Märkten gefährlich, geschäftsschädigend und werden von Amway geahndet.
Die mehr als 50-jährige Erfolgsbilanz Amway's gibt Anlass beruhigt zu sagen: Ja, auf Amway können wir auch in der Zukunft vertrauen!

7.
"Wie erfolgt die Bezahlung?"

Auf jeden Fall pünktlich und korrekt! Die Handelsspanne hat man ja sofort beim Verkauf. Die Boni werden pünktlich am 15. des Folgemonats überwiesen. Interessant für Selbständige, denn hier bekommt man bei entsprechendem Geschäftsaufbau verlässlich jeden Monat Geld praktisch wie ein Gehalt obwohl es sich eben nicht um einen Anstellung handelt!

8.
"Was muß ich tun, um erfolgreich zu starten?"

Diese Frage höre ich am Liebsten! Nun, zunächst muss man einen Antrag stellen, den bekommt man nur von einem Geschäftspartner, er ist dann der Sponsor und kümmert sich um die Einarbeitung des neuen Geschäftspartners. Das geht übrigens natürlich auch sehr gut online über amway.de. Dann sollte man sich meiner Meinung nach rasch zu drei Punkten Klarheit verschaffen:

  1. Qualität und Preiswürdigkeit der Produkte,
  2. Konzept (sehen Sie für sich Möglichkeiten, damit Ihr Leben positiv zu verändern?),
  3. Leute (die schon da sind).

Die Produkte lernen Sie am Besten kennen, wenn Sie sich zukünftig konsequent aus Ihrem eigenen Geschäft versorgen - Ihr Sponsor wird Sie sachgerecht beraten, denn er will (vielleicht zunächst mehr als Sie selbst) Ihren Erfolg. Nun werden Sie auch bald die Fragen 2 und 3 aus eigener Kenntnis beantworten können. Außerdem haben Sie umfangreiche Handbücher, in dem zu allen Produkten detaillierte Hinweise zu finden sind.

Diese Handbücher werden Ihnen auch dazu dienen, das Konzept besser zu erkennen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass Sie von einem Geschäftspartner gesponsert werden, der der Schwarz-Organisation, einer der erfolgreichsten Organisationen weltweit, angehört. Das werden Sie bald als glücklichen Umstand zu schätzen wissen, weil Ihnen dann ein bewährtes und anerkanntes Schulungssystem zur Verfügung steht. Dadurch wird für Sie vieles leichter.
Sie erfahren bei Antragstellung, dass Sie weder eine Mindestmenge von Produkten abnehmen müssen noch weitere Schulungs- (oder sonstige) Materialien erwerben müssen außer den offiziellen Amway Starterunterlagen.
Falls Ihnen jemand etwas anderes erzählt, dann glauben Sie es nicht! Verlangt man von Ihnen zwingend für den Start bei AMWAY den Kauf zusätzlicher und teurer Materialien, dann rate ich Ihnen bei AMWAY (089 80094-0) anzurufen. Dort nennt man Ihnen gern einen erfahrenen Geschäftspartner in Ihrer Nähe, der so einen Quatsch von Ihnen nicht verlangt.
Wenn Sie später aktiv sind, die Schulungen und andere Veranstaltungen besuchen, dann werden Sie sehen, dass es Schulungsmaterial gibt, das gut und preiswert ist. Sie allein entscheiden dann, ob und was Sie benötigen.

Sie werden bei AMWAY überwiegend freundlichen und hilfsbereiten Menschen begegnen. Andere verschwinden früher oder später wieder von allein von der Bildfläche, weil wir ein Geschäft mit Menschen haben. Diese kann man nicht rumkommandieren oder belehren, denen gegenüber sich in 'Chefmanier' zu präsentieren ist kontraproduktiv.
Sie werden leicht Ihren Platz finden, Sie haben die Chance, sich zu entwickeln und Neues zu lernen. Wenn Sie wollen, werden viele da sein, die Sie auf Ihrem Weg zu Ihrem Erfolg begleiten.

Für Sie geht es letztlich darum, dass Sie festlegen, was Sie mit Ihrem AMWAY Geschäft erreichen wollen, festlegen, wie und wann Sie etwas dafür tun wollen und dann brauchen Sie nur noch an Ihren eigenen Festlegungen festzuhalten. Nicht mehr und nicht weniger.

9.
Wie mache ich mein Geschäft bekannt? Wie komme ich an Kunden?

Nun, da gibt es vielfältige Erfahrungen, davon erfährt man auch eine Menge, wenn man regelmäßig die Infoabende der Schwarz-Diamond-Connection besucht, was jedoch völlig im Ermessen des einzelnen Geschäftspartners liegt. Ich möchte hier gern etwas über unsere Arbeitsweise dazu sagen:

Nachdem Sie wissen, dass die AMWAY-Produkte von sehr guter Qualität sind und einen sehr vernünftigen Preis haben, werden Sie selbstverständlich sehr bald überall in Ihrem Haushalt diese Produkte verwenden. Nach unserer Erfahrung reicht es schon aus, wenn für Ihre Besucher das ins Auge sticht. Dann haben Sie nämlich keine Produkte mehr, die aus Funk, Fernsehen und dem Laden nebenan bekannt sind und dazu werden Sie mit Sicherheit von Ihren Freunden befragt. Sie antworten beispielsweise: " Das ist die beste Haarwäsche, die ich kenne. Wenn du sie ausprobieren willst, bestelle ich sie dir und bei Nichtgefallen bekommst du von mir den vollen Preis zurück." Der neue Kunde wird zufrieden sein, Sie bauen eine Kundenbeziehung auf und bei künftigen Lieferungen werden Sie Ihrem Kunden immer wieder auf das eine oder andere Produkt hinweisen, das er noch nicht kennt.

Die Mehrzahl unsere Kunden kommen jedoch auf anderem Wege zu uns. Nachdem wir wissen, dass AMWAY gut für uns ist, laden wir sehr bald unsere Verwandten, Freunde und guten Bekannten zu uns ein, damit sie von uns und nicht von Dritten erfahren, dass wir uns nebenberuflich ein weiteres Standbein / eine Existenz aufbauen werden. Wir erklären Ihnen in diesem Zusammenhang und mit Hilfe unseres Sponsors unser Marketigkonzept (damit sie sich keine "Sorgen" um uns machen müssen) und zeigen ihnen einige ausgewählte Produkte. Dann wollen wir wissen, ob Sie sich uns anschließen möchten und ebenfalls AMWAY-Geschäftspartner werden möchten. Da wir nach unseren Erfahrungen nur Leute ins Geschäft bringen können, die den Wunsch haben, Ihr Leben positiv zu verändern, werden nicht alle zu unserem Angebot "JA" sagen, was völlig in Ordnung geht. Diese Menschen fragen wir dann, ob sie nicht als Kunde betreuen dürfen. Nach unseren Erfahrungen sind dann einige dieser Menschen (auch und gerade Verwandte und Freunde) bereit, unser Kunde zu werden, wobei es schließlich hauptsächlich bei uns liegt, wie stabil und langfristig die Kundenbeziehung wird.

In der Folgezeit werden wir ständig daran arbeiten, unser Geschäft zu erweitern, indem wir für uns selbst und unsere aktiven Geschäftspartner neue Geschäftspartner sponsern. Wir schreiben uns am Vorteilhaftesten eine "Wen-kenn-ich-Liste", wo absolut jeder draufkommt, mit dem wir keine unangenehmen Erinnerungen verbinden - jeder, auch der Hausarzt! Und immer, wenn uns jemand einfällt, schreiben wir ihn dazu. Diese Leute laden wir zu uns ein und dann geht es so, wie mit den Verwandten und Freunden weiter.

Unser Konzept heißt: erst erkläre das Geschäft und dann verkaufe das Produkt.

10.
Das "liegt" mir nicht!
Link zu AMWAY Deutschland