Ist Network Marketing ein illegales Schneeballsystem?

Der Vorwurf, Network-Marketing-Vertriebe seien grundsätzlich illegale Schneeballsysteme, ist so alt, wie die Branche selbst. Was aber nicht zwangsläufig den Wahrheitsgehalt dieser Behauptung erhöht.

Nicht selten habe ich das Gefühl, dass Leute (z.B.: Journalisten oder Mitarbeiter von Verbraucherzentralen) über MLM urteilen und davon ungefähr so viel verstanden haben wie ein durchschnittlicher Mitteleuropäer vom Baseballspiel. Aber es ist auch nicht leicht, denn seit diese Vertriebsform vor mehr als 50 Jahren ihren Siegeszug begann, hat es immer wieder Initiatoren gegeben, die erfolgreich an die Geldgier von Menschen glaubten und an deren Unverstand. Bis in unsere Tage haben sie immer wieder Systeme ins Leben gerufen, die mit Network Marketing nicht das Geringste zu tun haben.
Offen oder versteckt werden den Teilnehmern dieser "Unternehmen" Gelder aus der Tasche gezogen, für die keine adäquater Gegenwert geboten wird und die der "Entlohnung" der Initiatoren und deren erster Mitstreiter dient.

Nicht überall, wo Network Marketing drauf steht, ist auch Network Marketing drin!

Es gelingt immer wieder der Start unseriöser Systeme (das Versprechen vom leicht verdienten Geld besiegt immer noch erfolgreich den Verstand!), obwohl das bei uns in Deutschland und anderswo seit langem strafrechtlich verfolgt wird. Bis den Strafverfolgungsbehörden der nicht immer einfache Nachweis der Ungesetzlichkeit gelingt, haben schon zu viele Betroffene ihr Vermögen eingebüßt. Eigentlich selber Schuld, denn wer annimmt, dass man ohne Arbeit (oder Lotto) nennenswerte Geldbeträge bekommen kann, kann nicht von dieser Welt sein!
So etwas spricht sich rum, geht durch die Medien und da es in der Natur der meisten Menschen liegt, schlechte Nachrichten gern und selbstverständlich zu glauben und zu verallgemeinern, erinnern sie sich bei der Begegnung mit seriösen Network-Marketing-Unternehmen an diese schwarzen Schafe.

Ist jemand ernsthaft geneigt anzunehmen, dass ein Unternehmen wie beispielsweise die AMWAY GmbH, die seit mehr als 40 Jahren erfolgreich*) in Deutschland tätig ist, etwas mit illegalen Schneeballsystemen zu tun haben kann?

Leider ist es manchmal so, dass einzelne Vertriebspartner von durchaus angesehenen Unternehmen es mit deren Statuten nicht so genau nehmen. Der Vertriebspartner, oft gar seine ganze Organisation, führen nämlich ihre eigenen Regeln ein. Rasch kann so aus einem absolut korrekten System dann doch wieder illegales Geschäftsgebaren entstehen. Das hat dann zwar mit dem Unternehmen nichts mehr zu tun, doch welcher Außenstehende ist denn schon in der Lage, diesen feinen, aber wichtigen Unterschied festzustellen?

*)
Deutsche WirtschaftsChronik, Das Business-Network der deutschen Wirtschaft, Band 01/2002

mit Grußwort des bayrischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber und Unternehmerprofilen, Firmenportraits wie addidas Salomon AG, Allianz AG, Amway GmbH, Audi, Böwe Systec, Escada, E.ON Bayern, Kirby, Nicowa, PRO7Sat1.Media, Schörghuber Unternehmensgruppe, Softlab, mobile.de, IconParc, Siemens, Palm Germany etc. Sowie zahlreiche trendgerichtete visionäre Gastbeiträge zu Themen wie "Direktvertrieb in Europa", "Das Auto der Zukunft", "Globalisierung als Zwang - Rückblick und Aussichten in der Elektronikindustrie" etc.
ISBN 3-933920-05-1
Erscheinungsjahr 2002